München Mord – Einer der’s geschafft hat

München Mord – Einer der’s geschafft hatPlay

Galerie

Sie treffen auf die Sekretärin, der Täter flieht. Harald Neuhauser (Marcus Mittermeier) Angelika Flierl (Bernadette Heerwagen)

"Schuld und Söhne"

Präsidium - Büro Zangel. Anpfiff von Zangel Harald Neuhauser (Marcus Mittermeier) Helmut Zangel (Christoph Süss) Angelika Flierl (Bernadette Heerwagen)

"Schuld und Sühne"

Uschi erzählt die Geschichte der Flucht und des Unfalls, Bild: 5-39, Alexander Held als Ludwig Schaller, Petra Berndt als Uschi

München Mord

Meunchen Mord - Einer der's geschafft hat

Meunchen Mord - Einer der's geschafft hat

Muenchen Mord

Muenchen Mord

Infos

Jahr:2017
Filme:"Wir sind die Neuen", "Die Hölle bin ich", "Kein Mensch, kein Problem", "Wo bist du, Feigling", "Einer der's geschafft hat"
Produktion:TV60Filmproduktion im Auftrag des ZDF
Drehbuch:Alexander Adolph und Eva Wehrum, Friedrich Ani und Ina Jung, Kai-Uwe Hasenheit, Florian Iwersen
Schauspieler:Bernadette Heerwagen, Marcus Mittermeier, Alexander Held, Christoph Süß, u.v.a.

Im 5. Film um das verrufenste Trio unter Münchens Mord-Ermittlern, stehen Geheimnisse im Vordergrund, die man besser nie erfahren hätte.

Harald Neuhauser war schon besserer Laune. Ständig ruft eine Moni an und will ihn mit den Folgen ihrer vor 14 Jahren beendeten Affäre unter Druck setzen. Das regt ihn auf und als wäre das nicht genug, hat Zangel ihm wegen seiner temperamentvollen Art ein Anti-Aggressionstraining aufgebrummt. Um den lästigen Pflichten zu entgehen, fährt er kurzerhand mit seiner Kollegin Angelika Flierl (Bernadette Heerwagen) zu einem Einsatz für den das Trio gar nicht zuständig sein kann: Ein Einbruch. Die beiden finden den Hausbesitzer Petr Horvath erschlagen im Wohnzimmer und eine Gestalt entkommt auf der Flucht vom Tatort. Auch wenn Horvath noch lebt und im Koma liegt, hofft man dringend seine Aussage zu erfahren… Solange ermitteln Flierl, Neuhauser und Schaller weiter.

Die Spur führt die Chaos-Truppe zu einer Firma, die sammelt und Flüchtlingshilfen logistisch organisiert. Der reiche Unternehmer Horvath scheint ein großes Herz zu haben. Hauptkommissar Ludwig Schaller zwingt seine Kollegen mit ihm in die Vergangenheit einzutauchen und entdecken einen Zusammenhang mit dem Schicksal einer Flüchtlingsfamilie aus den 80er Jahren an der tschechischen Grenze.

Im Grenzgebiet erfahren die Ermittler, von einem Leichenfund, ein Skelett, in Form eines Knochenpuzzles aus unzähligen Teilen. Alles deutet darauf hin, dass nur einer es geschafft hat und heute die restlichen Leichen an die Oberfläche kommen.